100% Natürlich
Kostenlose Lieferung
Sichere Zahlungsabwicklung
Einfache Retouren

Die vielen Vorteile von Bartöl und wie man es verwendet

Die vielen Vorteile von Bartöl und wie man es verwendet

Bartöl ist das wichtigste Bartpflege Produkt, welches das Barthaar mit Feuchtigkeit versorgt und es weicher macht. Es befeuchtet auch die Haut unter dem Bart. Viele Menschen verwenden Bartöl, um ihre Bärte voller, weicher und zahmer aussehen zu lassen. Manchmal wird es auch verwendet, um den Bartwuchs zu fördern. Weiterlesen, um die Vorteile zu erfahren und die Mythen über Bartöl zu entkräften. Ausserdem erfährst du, wie du Bartöl verwendest und wie du es selbst herstellen kannst.

Inhaltsverzeichnis

Warum verwenden Menschen Bartöl?

Barthaar hat meist eine rauere Textur als das Kopfhaar. Bartöl macht das Barthaar geschmeidig und verleiht ihm Glanz. Es bändigt auch widerspenstige Haare, so dass der gesamte Bart gepflegter und gestylter aussieht.

Befeuchte die Haut darunter

Bartöl hält die Haut unter deinem Bart geschmeidig und gesund. Ausserdem verringert es das Auftreten von Bartschuppen und Juckreiz.

Lässt deinen Bart voller aussehen

Bartöl kann einen struppigen Bart voller und üppiger aussehen lassen. Aus diesem Grund verwenden manche Menschen Bartöl für den Haarwuchs.

Lässt deinen Bart gut riechen

Bartöl riecht gut und kann anstelle von Parfüm verwendet werden. Du kannst Bartöl zu Hause selbst herstellen und deinen eigenen Duft wählen oder ein fertiges Produkt kaufen, dessen Duft dir gefällt.

Fördert Bartöl den Haarwuchs?

Noch nicht wissenschaftlich bewiesen

Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, dass Bartöl das Wachstum des Bartes fördert. Es gibt jedoch vereinzelte Hinweise darauf, dass einige der in Bartöl verwendeten ätherischen Öle das Wachstum der Barthaare unterstützen oder fördern können.

Wirksamer als Feuchtigkeitsspender

Bartöl ist am wirksamsten, wenn es als Feuchtigkeitsspender für die Haut unter Ihrem Bart verwendet wird. Sobald du mit der Verwendung von Bartöl beginnen, solltest du eine Verbesserung des Zustands und des Aussehens Ihrer Haut und Ihres Bartes feststellen.

Denke daran, dass alle Hauttypen, auch fettige Haut, gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt werden müssen. Wenn du empfindliche oder zu Akne neigende Haut hast, solltest du ein Bartöl verwenden, das ätherische Öle mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften enthält. Dazu gehören Teebaumöl und Zimt.

Wie verwendet man Bartöl?

Am besten verwendest du Bartöl nach dem Duschen und Shampoonieren deines Bartes oder nach dem Waschen deines Gesichts. Wenn du das Bartöl verwendest, wenn deine Poren offen sind, kann deine Haut das Öl besser aufnehmen. Du kannst ausprobieren, ob du das Bartöl jeden Tag oder jeden zweiten Tag verwendest. Wenn du Bartöl verwendest, achte darauf, dass du nicht zu viel davon verwendest, sonst sieht dein Bart fettig und nicht gepflegt aus. Hier sind einige Tipps:

  • Gebe drei bis fünf Tropfen Bartöl in Ihre Handflächen und massiere es in einer Abwärtsbewegung in Ihren gesamten Bart ein. Tun dies, wenn Ihr Bart feucht, aber nicht durchnässt ist.
  • Achte darauf, dass du das Öl in deinen gesamten Bart einarbeitest.
  • Wenn dein Bart lang oder dick ist, verwende einen Kamm, um sicherzustellen, dass das Bartöl gleichmässig verteilt wird.
  • Bei einem langen, dichten Bart brauchst du möglicherweise mehr Bartöl.
  • Style den Bart nach Bedarf.

Was ist mit Bartbalsam?

Eine weitere Möglichkeit, die Vorteile von Bartöl zu nutzen, ist die Verwendung von Bartbalsam. Bartbalsam ist dicker als Bartöl und hat eine cremige Konsistenz, ähnlich wie ein weicher Feststoff. Du kannst Bartbalsam auf die gleiche Weise verwenden wie Bartöl. Beide Produkte verleihen dem Barthaar Glanz, Weichheit und Handhabbarkeit. Sowohl Bartöl als auch Bartbalsam sind gut geeignet, um trockener Haut Feuchtigkeit zu spenden.

Woraus wird Bartöl normalerweise hergestellt?

Bartöl wird in der Regel aus einer Kombination aus einem Träger Öl und einem oder mehreren ätherischen Ölen hergestellt. Einige Bartöle enthalten auch Vitamin-E-Öl. Bartöl besteht in der Regel aus einem leichten Träger Öl mit einem sanften Duft, wie z. B.:

  • Sonnenblumenkern Öl
  • Kokosnussöl
  • Arganöl
  • Jojobaöl

Häufig wird anstelle von Speiseöl ein Träger Öl in therapeutischer Qualität verwendet. Bartöl kann auch ätherische Öle enthalten. Viele dieser Öle haben antibakterielle, antimykotische oder entzündungshemmende Eigenschaften. Verwende ätherische Öle niemals unverdünnt direkt auf Ihrem Bart oder Ihrer Haut.

Bartöl kann eine oder mehrere Arten von ätherischen Ölen enthalten. Einige ätherische Öle sind am besten für fettige, zu Akne neigende Haut geeignet. Andere sind eher für trockene oder normale Haut geeignet, wie zum Beispiel Lavendelöl. Unabhängig von Ihrem Hauttyp solltest du nach nicht komedogenen Ölen suchen, die Ihre Poren nicht verstopfen.

Vermeide auf jeden Fall kommerzielles Bartöl, das Konservierungsstoffe, künstliche Duft- oder Farbstoffe enthält. Suche nach Ölen, die kaltgepresst, biologisch und frei von Zusatzstoffen sind.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen von Bartöl?

Die Arten der in Bartöl verwendeten Öle sind sehr unterschiedlich. Verwende niemals Bartöl, dass einen Inhaltsstoff enthält, gegen den du allergisch sind.

Wenn du allergisch auf Bartöl reagierst, wasche dein Gesicht sofort, um es zu entfernen, und nimm ein Antihistaminikum oder eine andere Art von Allergiemedikament.

Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion gehören:

  • Nesselsucht
  • Juckreiz
  • Brennen
  • Rötung

Gibt es natürliche Alternativen zu Bartöl?

Natürliche Alternativen

Wenn du die feuchtigkeitsspendenden und weichmachenden Eigenschaften von Bartöl ohne zusätzliche Duftstoffe nutzen möchten, kannst du Mineralöl, Jojobaöl oder Arganöl verwenden, ohne ätherische Öle beizumischen. Dies ist auch eine kostengünstige Alternative.

Du kannst diese Inhaltsstoffe online finden:

  • Mineralöl
  • Jojobaöl
  • Arganöl

Viele handelsübliche Bartölprodukte bestehen aus rein natürlichen Inhaltsstoffen.

Bartöl selber machen

Du kannst Bartöl auch zu Hause selbst herstellen. Zur Aufbewahrung des Bartöls brauchst du eine Glasflasche mit einem Tropfverschluss. Wenn du Braunglas verwendest, bleibt dein Bartöl länger frisch.

  1. Wähle ein Träger Öl, das eine leichte Textur und einen neutralen Duft hat.
  2. Experimentiere mit ätherischen Öl Düften, die dir gefallen. Du kannst einen oder mehrere auswählen, die sich gegenseitig ergänzen.
  3. Gebe 5 bis 10 Tropfen des ätherischen Öls in 2 bis 4 Esslöffel Träger Öl.
  4. Bewahre das Bartöl vor Sonnenlicht geschützt und bei Zimmertemperatur auf.

Im Internet findest du eine Glasflasche mit Tropfverschluss.

Gibt es noch andere wirksame Methoden zur Förderung des Bartwuchses?

Der Bartwuchs wird massgeblich von der Genetik und den Hormonen, einschliesslich Testosteron, bestimmt. Gesunde Lebensgewohnheiten, die sich positiv auf die Testosteronproduktion auswirken können, sind unter anderem:

  • eine gesunde Ernährung mit einem hohen Anteil an Eiweiss, gesunden Fetten und guten Kohlenhydraten
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die Vitamin D und Zink enthalten
  • Sport treiben und Gewichte heben
  • ausreichend Schlaf
  • Stress abbauen

Kurz zusammengefasst

Bartöl ist ein kosmetisches Produkt, das das Aussehen des Bartes und der darunter liegenden Haut verbessern soll. Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, dass Bärte schneller wachsen. Es kann jedoch dafür sorgen, dass Bärte voller, weicher und üppiger aussehen.

 

Warenkorb